KRISEN, RESILIENZ UND ACHTSAMKEIT

Viele Menschen versuchen Krisen und Herausforderungen zu verdrängen und ihnen aus dem Weg zu gehen. Wir tun so, als ob alles in Ordnung wäre, setzen uns Scheuklappen auf. Wir rennen weg oder sind ganz verzweifelt, manch einer löst sich in der Krise auf oder kämpfst gegen sie, anstatt mit ihr zu kooperieren. Doch die Situation ist da, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen. Es geht jetzt darum, sie auf eine Konstruktive Weise zu bewältigen.


Das Gasthaus


Dieses menschliche Dasein ist ein Gasthaus.

Jeden Morgen ein neuer Gast.

Freude, Depression und Niedertracht – auch ein kurzer Moment von Achtsamkeit kommt unverhofft als Besucher.

Begrüße und bewirte sie alle!

Selbst wenn es eine Schar Sorgen ist, die gewaltsam Dein Haus seiner Möbel entledigt, selbst dann behandle jeden Gast ehrenvoll.

Vielleicht reinigt er Dich ja für neue Wonnen.

Dem dunklen Gedanken der Scham und Bosheit - begegne ihnen lachend an der Tür und lade sie zu Dir ein.

Sei dankbar für jeden, der kommt, denn alle sind zu deiner Führung geschickt worden aus einer anderen Welt.


RUMI (13. Jahrhundert)


Mehr über Krisen, Resilienz und Achtsamkeit erfährst du im WORKBOOK Modul 1: Intention & Stellungen und in den nächsten BLOG Beiträgen.






8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

VERANTWORTUNG